Zitate über das Reisen

Der Sinn des Reisens besteht darin, die Vorstellungen mit der Wirklichkeit auszugleichen, und anstatt zu denken, wie die Dinge sein könnten, sie so zu sehen, wie sie sind.
Samuel Johnson (1709 - 1784)

Reisen ist tödlich für Vorurteile.
Mark Twain (1835 - 1910)

Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon andere deutsche Touristen dagewesen sind.
Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

Das Reisen bildet sehr; es entwöhnt von allen Vorurteilen des Volkes, des Glaubens, der Familie, der Erziehung. Es gibt den humanen duldsamen Sinn, den allgemeinen Charakter.
Wer dagegen nichts sah, was ihn in der Sphäre, worin er lebt, umgibt, hält leicht alles für notwendig und einzig in der Welt, weil es in seiner Heimat dafür gilt.
Immanuel Kant (1724 - 1804)

Aber was kommt schon dabei heraus,wenn sie alle in fremde Länder zu reisen anfangen! Nichts; sie tragen ja doch wie die Zinnsoldaten ihr bisschen Standort mit sich herum.
Erich Kästner (1889 - 1974)

Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain (1835 - 1910)

Manche Menschen reisen hauptsächlich in den Urlaub, um Ansichtskarten zu kaufen, obwohl es doch vernünftiger wäre, sich diese Karten kommen zu lassen.
Robert Musil (1880 - 1942)

Jede Reise ist wie ein eigenständiges Wesen;
keine gleicht der anderen.
John Steinbeck (1902 - 1968)

Man reist nicht nur um anzukommen, sondern vor allem, um unterwegs zu sein.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)